Zum Glück ein Buch

„Stellen Sie sich vor, Sie selbst wären das Glück. Würden Sie dann gerne bei sich vorbeikommen?“ Das fragt Eckart von Hirschhausen die Leser*innen von „Glück kommt selten allein“ einleitend – gleich nach seinen zwei Vorworten für Optimisten und Pessimisten. Wenn Eckart von Hirschhausen Fakten witzig verpacken darf, ist er in seinem Element wie der Pinguin weiterlesen…

Wie wir durch Zeit für andere Zeit für uns gewinnen

Hilfsbereitschaft, das zeigt sich immer wieder, macht den Helfenden fröhlich. Was uns trotzdem davon abhalten kann, ist dieser schreckliche Zeitmangel. Irgendwann braucht man schließlich auch mal Zeit für sich. Vielleicht für seine ganz eigenen Lebenskunst-Projekte. Deal: Mehr Kümmern, mehr Lebenszeit Wie wäre es, wenn wir einfach ein paar Jahre dazu bekommen würden, damit wir genügend Zeit weiterlesen…

Gewohnheiten für ein erfülltes Leben

„Der, dem Lebenskunst zugeschrieben werden kann, zeichnet sich dadurch aus, dass er ein erfülltes Leben führt“, behauptet Wilhelm Schmid in seinem Buch „Schönes Leben? Einführung in die Lebenskunst“ (S.33). Das würden die meisten von uns wohl gerne umsetzen, wenn sie wüssten wie. Eine erste Antwort liefert uns der Autor freundlicherweise kurz danach: „Eine Technik der nachhaltigen Einübung und weiterlesen…

Inspiriert von Sven Langenkamp

Sven Langenkamp ist 34 Jahre alt und lebt gleich neben meinen Eltern in einem idyllischen Dorf ohne nennenswerte Infrastruktur. Eigentlich kann dort nur arbeiten, wer Landwirt oder Förster ist. Es sei denn, man hat eine besondere Idee … Vergangenen Sonntag haben wir Sven Langenkamp in seiner Handwerksbuchbinderei besucht und ich war in vielfacher Hinsicht  begeistert: weiterlesen…

Was Alex Diehl und Miss Norma gemeinsam haben

Alex Diehl ist Musiker. In einem Interview, erschienen im Weser Kuriers am 29.9.2016, beschreibt er, wie er überraschend zu seiner heutigen Bekanntheit gekommen ist. Wenige Tage später veröffentlichte die Zeitung einen Bericht über das Ende der Reise von Miss Norma, die mit 91 Jahren an Krebs gestorben ist. Tausende von Fans haben ihre Reise verfolgt, die sie nach ihrer Krebsdiagnose weiterlesen…

Wie Sie sich Respekt verschaffen, ohne laut zu werden

Entschuldigung – die Überschrift lügt. Sie suggeriert, dass wir uns normalerweise Respekt verschaffen, indem wir laut werden. Das stimmt nicht, doch manchmal glauben wir es trotzdem. Was stimmt: Manchmal können wir uns durchsetzen, wenn wir laut werden – Männer leichter als Frauen. Doch was bekommen wir da? Respekt? Meistens eher Angst oder Resignation. Mit Respekt meine ich hier etwas anderes, weiterlesen…

Inspiriert von Daniela Revink

Heute: Inspiriert von Daniela Revink Nichts ist für mich inspirierender als die Geschichten meiner Mitmenschen, die mit ihrem Leben und Tun ihre besondere Sicht auf die Welt ausdrücken. Solche Menschen möchte ich hier nach und nach vorstellen und beginne mit Daniela Revink, zugleich Geschäftsführende Gesellschafterin von S!GNS® und Freie Künstlerin. Wir kennen uns aus dem WEC, einer weiterlesen…

Sie können wählen. Wählen Sie Verantwortung.

Gerade komme ich von der Kommunalwahl. Was für ein Privileg, dass ich wählen darf! Ich wundere mich, wie oft ich das vergesse, mich ohnmächtig fühle und ausgeliefert – meinen Gedanken und Gefühlen, meinen Gewohnheiten, den Umständen und den Mächtigen um mich herum. Sie können auch wählen, nicht nur bei politischen Wahlen. Willkommen an der Wähl-Bar weiterlesen…

Wie der Gedanke an den Tod die Lebenskunst fördert

Stellen Sie sich vor, sie wüssten genau, wann Sie sterben. Vor kurzem habe ich mit Freunden den Film „Das brandneue Testament“ gesehen. Darin ist Gott ein gar nicht netter Kerl im abgewetzten Bademantel, der seine Familie und die Menschheit quält. Seine Tochter schleicht sich nachts an seinen Computer und tut das Unglaubliche: Sie gibt die weiterlesen…