Wie der Gedanke an den Tod die Lebenskunst fördert

Stellen Sie sich vor, sie wüssten genau, wann Sie sterben. Vor kurzem habe ich mit Freunden den Film „Das brandneue Testament“ gesehen. Darin ist Gott ein gar nicht netter Kerl im abgewetzten Bademantel, der seine Familie und die Menschheit quält. Seine Tochter schleicht sich nachts an seinen Computer und tut das Unglaubliche: Sie gibt die weiterlesen…

Lebenskunst berührt

Lebenskunst – das bewusste Gestalten des eigenen Lebens nach seinen individuellen Einsichten und Werten. Was hat das mit anderen zu tun? Ich durfte mich vor vielen Jahren einmal tänzerisch auf einer christlichen Konferenz ausdrücken. Gerd Voß hatte einen alten, ausdrucksstarken Choral neu arrangiert und ich habe auf der großen Bühne gezeigt, was der Text und weiterlesen…

Lebenskunst braucht Mut

Risiken und Nebenwirkungen der Lebenskunst Mut brauchen wir, wenn wir Risiken eingehen. Mut bedeutet, trotz der Angst zu handeln. Wenn Lebenskunst unkonventionell ist, birgt sie einige Risiken, die Angst machen können. Zum Beispiel Angst vor Ablehnung, Kritik, Unterstellungen und Sanktionen, Lächerlichkeit, Scheitern, Spott, Neid, Übervorteilung oder Mangel und Armut. Wir neigen dazu, alles Andersartige erst weiterlesen…