BGE als Antrieb in die Freiheit?

Das Geld, das man besitzt, ist das Mittel zu Freiheit, dasjenige, dem man nachjagt, das Mittel zur Knechtschaft. (Jean Jacques Rousseau, zitiert nach zitate.net) Gefangen in Fremdbestimmung Manchmal fühlen wir uns gefangen – in einer Situation, in einer Beziehung, in einem Job, in unserem durchgetakteten Alltag. Aktive Lebensgestaltung, gar Lebenskunst, ist dann schwer vorstellbar. Zwar weiterlesen…

Ich trau dir das zu!

Kennen Sie das? Sie möchten eine Aufgabe übernehmen, etwas Neues ausprobieren oder etwas lernen – eigentlich. Wenn da nicht dieser letzte Zweifel wäre, ob Sie das wirklich hinbekommen oder nicht doch womöglich, oh Schreck, scheitern. Sie zögern. Und dann sagt eine gute Freundin, ein guter Freund: „Ich trau dir das zu!“ Eine unendlich wertvolle Botschaft. weiterlesen…

Integrität: Wert-voll leben

„Das ist für mich ein echter Ehrenmann.“ So formulierte eine Bekannte mir gegenüber ihre Hochachtung vor einem gemeinsamen Freund, der sich durch besondere Integrität auszeichnet. Integrität lohnt sich gleich doppelt: Sie bringt einem erstens Achtung von anderen ein und trägt zweitens zur Selbstachtung bei. Deshalb ist sie aus meiner Sicht ein grundlegendes Element der Lebenskunst. weiterlesen…

Gemeinschaftstaugliche Selbstverwirklichung

Der Begriff Selbstverwirklichung enthält ein großes Versprechen und einen faden Beigeschmack. Sie ist ein wesentliches Element der Lebenskunst und kann zugleich in Egozentrik münden. Deshalb: Obwohl die Selbstverwirklichung im Fokus dieses Artikels steht, möchte ich gleich zum Einstieg erwähnen, dass sie nur im Kombination mit bewusster Beziehungsgestaltung und Umfeldgestaltung zur Lebenskunst im Sinne dieses Blogs weiterlesen…

Ich und die Menschen – eine Rezension

„Menschen sind eine reale zweibeinige Lebensform von mittelmäßiger Intelligenz.“ aus „Ich und die Menschen“ von Matt Haig Auf den ersten Blick erscheint dieses Zitat nicht als Ermutigung zur Lebenskunst. Dennoch habe ich „Ich und die Menschen“ von Matt Haig als Hörbuch (Sprecher: Christoph Maria Herbst) nun schon mehrfach genossen. Ich kann diesen zugleich kritischen, humorvollen weiterlesen…

Zwischentöne – neu miteinander ins Gespräch kommen

Haben Sie auch den Eindruck, dass sich während der aktuellen COVID-19-Pandemie die Extreme um sich greifen? Verleugnung auf der einen Seite, Hysterie auf der anderen? Experten-Gläubige versus Experten-VerteuflerInnen? Und die jeweils andere Seite ist wahlweise wahnsinnig, völlig verblödet, naiv oder verschwurbelt? Eine ganz schlechte Gesprächsbasis! Und zum Glück nicht wahr … Als erste mögliche Maßnahme, weiterlesen…

Der Wal und das Ende der Welt

Hörbuch, gelesen von Johann von Bülow. Joe, ein cleverer, wenig reflektierter Datenanalyst, landet nackt und bewusstlos am Strand von St. Piran. Zeitgleich sichten die Dorfbewohner einen Wal. Was ist da passiert, und wie hängen die Ereignisse zusammen? Der Anfang macht neugierig, und Johann von Bülow liest so großartig, dass die ohnehin lebendigen Charaktere quasi greifbar weiterlesen…

Zum Glück ein Buch

„Stellen Sie sich vor, Sie selbst wären das Glück. Würden Sie dann gerne bei sich vorbeikommen?“ Das fragt Eckart von Hirschhausen die Leser*innen von „Glück kommt selten allein“ einleitend – gleich nach seinen zwei Vorworten für Optimisten und Pessimisten. Wenn Eckart von Hirschhausen Fakten witzig verpacken darf, ist er in seinem Element wie der Pinguin weiterlesen…